News Februar 2015

 

Schutzverband der Schwarzwälder Schinkenhersteller zu Gast beim Neujahrsempfang der Landesregierung Baden-Württemberg in Brüssel

 



Kretschmann: „Keine Sorgen um EU-Schutz“

 

Politiker, EU-Kommissare und Prominenz aus allen Bundesländern trafen sich beim traditionellen Neujahrsempfang des Landes Baden-Württemberg bei der EU Anfang Februar in Brüssel. Unter den geladenen Gästen war auch der Schutzverband der Schwarzwälder Schinkenhersteller, der das europäische Forum nutzte, Position zu beziehen in der Diskussion um das geplante transatlantische Freihandelsabkommen TTIP. Elisabeth Adler-Gößmann, Sprecherin des Schutzverbandes, hier im Austausch mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann, unterstrich die Bedeutung des europäischen Siegels g.g.A. für Schwarzwälder Schinken, das die Herstellung in der Region verpflichtend festschreibt.     

 

„Es geht darum, das europäische kulinarische Erbe, wie es neben anderen die Spezialität Schwarzwälder Schinken verkörpert, in seiner ursprünglichen und authentischen Form zu bewahren. Wir erwarten, dass TTIP, das wir vom Grundsatz her befürworten, diesen Schutz respektiert“, so Elisabeth Adler-Gößmann.

 

Ministerpräsident Winfried Kretschmann, der sich persönlich von der hohen Qualität der beliebten Spezialität überzeugte, versicherte den Herstellern, dass sie sich „keine Sorgen“ machen müssten, TTIP stelle den EU-Schutz nicht infrage.

 

Foto: Copyright bei FKPH



» nach oben